Chronik

Chronik des Hauses

chronik01

1956

Die „Neroburg“ ist seit 1956 ein traditionell geführter Eifeler Familienbetrieb, der sich bereits in den Händen der zweiten Generation befindet. Die Gründerin und gleichzeitig gute Seele des Hauses war von Anfang an Katharina Peters, die von Bekannten, Freunden und Einheimischen über alle Jahre „Trinchen“ genannt wurde. Seither ist der Ausspruch „Lass uns bei Trinchen ein Bier trinken gehen“ legendär.

chronik02

1964

Im Jahre 1964 heiratete Katharina Peters ihren Wilhelm Müllerstein. Mit viel Liebe und Sorgfalt leiteten die Beiden gemeinsam die „Neroburg“ bis 1990.

chronik03

1991

Im Jahre 1991 absolvierte Helmut Müllerstein, Sohn von Trinchen und Willi, seinen Küchenmeister mit Bravur und übernahm den erfolgreichen elterlichen Betrieb. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gastronomie und Hotellerie, welche er in der Hotelfachschule in Bad-Kreuznach sowie während seiner Kochlehre in dem Hotel „Zur Post“ in Bad Münster am Stein/Ebernburg oder als Jungkoch in dem bekannten „Excelsior Hotel“ in Köln gesammelt hatte, wusste er genau, wie ein solcher Betrieb zu führen ist und ist damit bis heute sehr erfolgreich. Damit versteht er auch sein Handwerk als Ausbilder. Ebenfalls in den 90er Jahren vermählte sich Meisterkoch Helmut mit Uschi, die wie selbstverständlich in die Rolle als Wirtsfrau schlüpfte und heute stolze Mutter von vier Söhnen ist. Mit dem Führungswechsel wurden seinerseits viele Erweiterungen und Veränderungen vorgenommen.

chronik04

2005

Doch nicht nur die Form und Gestaltung der „Neroburg“ hat sich geändert, sondern auch die Küche geht mit der Zeit und folgt den Ansprüchen der Gäste. Unter anderem ist die Familie Müllerstein seit 2005 Teilnehmer der „Regionalmarke Eifel“ und beweist somit hohe Qualität und reges Interesse an unserer Region. Außerdem bieten wir seit geraumer Zeit einen Party-Service an, der es möglich macht, Festlichkeiten auch in privaten Räumen zu feiern. Doch wer die Räumlichkeiten der „Neroburg“ bevorzugt, findet im Restaurant mit 120 Plätzen und der Gaststätte mit 40 Plätzen genügend Platz um ausgiebige Feiern zu gestalten.

chronik05

2014

So wurde im Jahr 2014 die Auszeichnung zu einem Drei-Sterne-Hotel. Die Teilnahme an der Hotelklassifizierung bietet der „Neroburg“ eine praxisnahe Maßnahme zur permanenten Eigenkontrolle, Qualitätssicherung und -steigerung. Ein halbes Jahrhundert „Zur Neroburg“. Marlene, die von Anfang an in der Küche stand und heute immernoch gemeinsam mit ihrem Mann Helmut Klein im Hotel tätig ist. Auch die jüngste im Bunde, Christiane, hat den Familienbetrieb jahrelang begleitet und führt heute ihr eigenes Lokal. Kevin Müllerstein beendete 2015 seine Ausbildung als Koch bei Kucher´s Landhotel und arbeitete anschließend bis 2016 als Koch im Kurfürstlichen Amtshaus in Daun. Nach dem bestandenen Betriebswirt stieg Kevin mit in den Betrieb ein. Aktuell leitet er das Küchenteam und bringt dabei seine eigene Handschrift mit ein. Im Jahr 2021 wurde das Herzstück, die Küche, komplett renoviert und Modernisiert. Im Zuge dessen fand im selben Jahr die erste Küchenparty statt.